„Studioportraits“ ohne Studio


„Studioportraits“ ohne Studio – Anwendungstipp

Portraits im Stile von klassischer Studioarbeiten zu machen  ist der Wunsch vieler Fotoenthusiasten:
Nun ist ein Studio mit Studiomiete, Leuchten, Hintergründen etc. eine kostspielige Angelegenheit und kommt daher für viele nicht in Frage.

Wie man auch ohne Studio, Bilder im Studio-Style machen kann, dazu möchte ich hier kurz anregen.

1. Dunkler Hintergrund

Diese kleine Serie zeigt Bilder mit dunklem bzw. schwarzem Hintergrund wie man es in einem Studio mit entsprechendem Hintergrund machen würde.

Der Hintergrund zeigt vereinzelt Zeichnung/Lichtreflexe die ich bewusst gelassen habe um dem Bild mehr Tiefe zu geben. Doch dazu komme ich gleich.

001 Luisa

Mamiya 645AF, Kodak TriX 400, Xtol 1:1

Nikon D7000

Nikon D7000

Location/Bildanalyse:
Bei der Location handelt es sich um ein Wohn-/Esszimmer im Erdgeschoss mit Zugang zur Terrasse/Garten.
Alle Fenster/Jalousien sind geschlossen mit Außnahme der Terrassentür, in der das Model steht.

Bei dem Licht handelt es sich um Tageslicht (available light) und es ist darauf zu achten, dass keine direkte Sonneneinstrahlung herrscht, da ansonsten Schlagschatten entstehen würden. In dieser Serie war die Terrasse nach Süden ausgerichtet und wir warteten bis die Sonne durch war.

Der Effekt des dunklen Hintergrundes entsteht durch den hohen Helligkeitsunterschied vom Model, das im Tageslicht steht und dem abgedunkelten Raum. Die Lichtreflexe die vereinzelt im Hintergrund zu sehen sind, stammen von einer Glastür durch die das Licht der Eingangstür fällt. Das hätte ich natürlich durch abhängen oder schließen unterbinden können, habe aber darauf verzichtet, da dadurch etwas mehr Tiefe im Bild entsteht.

Nikon D7000

Nikon D7000

Fazit:
– Man benötigt einen Raum mit etwas Raumtiefe.
– Der Raum muss sich verdunkeln lassen
– Ein Fenster oder Tür bleibt offen
– Model steht je nach gewünschter Licht- Schattenwirkung mehr im Raum oder eher draussen
– Fotograf fotografiert von draussen nach drinnen
– Die Bildwirkung lässt sich natürlich durch eine Kontraststeigerung oder ähnliche Maßnahmen in Photoshop anpassen


Heller Hintergrund
Bilder mit klassisch hellem oder weissem Hintergrund sind natürlich ebenfalls ohne Studio möglich.
Was man dazu benötigt ist natürlich ein heller Hintergrund sowie diffuses, flächiges Licht.

Den hellen Hintergrund nehmen wir von der Rolle und das diffuse Licht erhalten wir im Schatten oder bei bewölktem Himmel in Form von Tageslicht.

Pentacon SIX, TriX 400

Pentacon SIX, TriX 400

Location/Bildanalyse
Geplant war unser „Studiosimmulationsversuch“ (tolles Wort, oder) für einen Tag mit bedecktem Himmel. In diesem Fall hätten wir unseren Hintergrundständer mit weisser Papierrolle irgendwo auf ein Feld oder Wiese gestellt und losgeknipst (Achtung, befestigen des Hintergrunds evtl. mit Zeltschnüren, damit er nicht umkippt bei Wind).

Es schien aber die Sonne und nicht zu knapp, daher zogen wir mit unserem Equipment in den Wald und bauten auf einer Lichtung auf, im Schatten von Bäumen.

Das Ergebniss zeigt ein Portrait mit weichem ausgewogenen Licht. Bei einem Bild sehen wir noch ein wenig Licht- und Schattenspiel verursacht durch die Blätter. Ich fand das ganz schön und eine interessante Alternative zu Bildern mit sehr gleichmäßigem Licht.

Fazit:
– Outdoor mit diffusem Tageslicht (Schatten oder bewölkter Himmel)
– weisser Hintergrund
– Fertig

Nikon D7000

Nikon D7000

Ich wünsche Euch viel Spass mit diesen Anregungen und freue mich von euren eigenen Erfahrungen in dieser Richtung zu hören. Bildergebnisse interessieren mich natürlich ebenfalls.

Juri Bogenheimer

Advertisements

4 Gedanken zu “„Studioportraits“ ohne Studio

  1. Hallo Juri,
    also hättest du nicht dazu geschrieben wie du die Bilder gemacht hast hätte ich da wirklich ein „komplexeres“ Setup erwartet. Vor allem das Terassenbild ist stark und man merkt nicht das du lediglich mit available light arbeitest. Coole Idee. Werde ich auf jeden Fall selbst mal ausprobieren. Ich selbst habe auch erst kürzlich einen Artikel zum Thema Fotoideen verfasst und bin immer wieder überrascht dass es doch noch viele Ideen gibt, auf die man selbst nicht gekommen ist. Liebe Grüße, PA

  2. Wirklich schöner Bericht mit guten Ideen, werde ich bei Gelegenheit auch versuchen! Danke fürs Zeigen! Die Lichtreflexionen vom Blätterdach sind nicht so mein Ding, aber der Hintergrund ist schön gleichmäßig.

  3. Pingback: Advents-Aktion 1. Runde | Fotografr Ansichten zur Fotografie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s